Die Zauberkraft der Mal- und Gestaltungstherapie...

...ist ein sanftes Tor in die eigene Zauberwelt.

« Es gibt Menschen, die können nie nach Fantasien kommen »

sagte Herr Koreander, « und es gibt Menschen, die können es,

aber sie bleiben für immer dort. Und dann gibt es noch einige,

die gehen nach Fantasien und kehren wieder zurück.

So wie du. Und die machen beide Welten gesund ».

Michael Ende


Kunst bewegt. Bilder wirken. Wer sich darauf einlässt, versteht ihre Sprache. Je nach unserer Befindlichkeit sprechen uns bestimmte Bilder an. Wir nehmen das wahr, was uns gerade beschäftigt, meistens unbewusst. Die Bilder, die wir an die Oberfläche befördern, sind der Spiegel unserer Einzigartigkeit. Deuten können wir sie nur selbst - das ist ganz wichtig und darin liegt die Kunst. In der kunsttherapeutischen Arbeit geht es nicht darum, Bilder zu analysieren oder gar auf ihre ästhetischen Kriterien hin zu bewerten. Wir brauchen kein Rembrandt zu sein, um uns selber näher zu kommen.

...macht sichtbar ─ fühlbar ─ erlebbar.

« Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, 

ist nichts im Vergleich zu dem, was in uns liegt. 

Und wenn wir das, was in uns liegt nach aussen

in die Welt tragen, geschehen Wunder ».

Ralph Waldo Emerson

Malen und Gestalten ist eine unmittelbare physische, intuitive Form des Sprechens. Es führt uns auf eine Überraschungsreise und hilft uns dabei, neue Persönlichkeitsanteile und Herangehensweisen zu entdecken und uns als Ganzes wahrzunehmen. Durch das Erkennen und die Auseinander-setzung mit den eigenen inneren Prozessen entsteht eine bessere Beziehung zu sich selbst und zu anderen. Malen und Gestalten im kunsttherapeutischen Sinn bedeutet Heilungs-, Linderungs- und Selbst-findungsprozesse in Gang zu setzen. Beim Experimentieren auf der Probebühne Papier können erstaunliche Dinge geschehen und dies kann manchmal zu sehr interessanten Orten führen. Das Wichtigste dabei ist die Bereitschaft, damit der eigene Zauber durchkommen und in den Alltag integriert werden kann.

...spürt mit gezielten Interventionen und in deinem Tempo das in dir liegende Zaubermittel auf.

« Alle Patienten tragen ihren eigenen Arzt mit sich.

Sie kommen zu uns, ohne diese Wahrheit zu kennen.

Wir sind dann am erfolgreichsten, wenn wir diesen Arzt,

der in jedem Patienten steckt, die Chance geben, in Funktion zu treten ».

Albert Schweizer

 

Während des behutsam begleitenden Prozesses ist jeder Mensch auf seine Art kreativ und entscheidet für sich selber, wann der Moment für seinen nächsten Impuls gekommen ist. Die Mal- und Gestaltungstherapie ersetzt weder die medizinische Versorgung, noch eine medikamentöse Behandlung. Es geht um den ganzheitlichen Aspekt der Lebensgestaltung, um das Sowohl als Auch, damit dein Weg wieder von Zauberhand fortgeführt werden kann.